Industrieroboter stellen eine flexiblere und in vielen Fällen kostengünstigere Alternative zu CNC-Maschinen dar. Sie können alle Aufgaben einer CNC-Maschine wie Fräsen, Schneiden, Schleifen, Bohren, Entgraten, Sägen und Polieren übernehmen.

Für die Bearbeitung größerer Bauteile muss eine CNC-Maschine mitwachsen, was sich in deren Kosten niederschlägt. Der Arbeitsraum eines Industrieroboters kann vergleichsweise kostengünstig mittels Linearachse auf bis zu 30 m erweitert werden.

Durch die 6-Roboterachsen (mittels Drehtisch und Linearachsen auf bis zu 8 Achsen erweiterbar) ergeben sich große Freiheitsgrade in der Bearbeitung, die eine gute Zugänglichkeit auch komplexer Bauteile ermöglichen und ein Umspannen vermeiden.

Die Flexibilität eine Roboters als Alternative zu einer CNC-Fräsmaschine zeigt sich auch beim Einsatz unterschiedlicher Spannsysteme.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass sich ein Roboter schnell auf wechselnde Einsatzbedingungen anpassen lässt. Durch die Verwendung mehrerer Roboter lassen sich zudem Taktzeiten weiter optimieren.

Zunehmend werden in der Automatisierung von CNC-Maschinen Roboter zum Beladen und Entladen eingesetzt. Beim Einsatz eines CNC-Roboters entfällt dieser zusätzliche Roboter. Der Fräsroboter kann das Handling selbst übernehmen.